Arsenal Image Mounter Virtualisierung von E01 Imagen

Update vorhanden!

Seit dem Erscheinen von Arsenal Image Mounter gibt es eine weitere Möglichkeit ein E01 Image zu virtualisieren und gleichzeitig eine .vmdk zu erstellen, die nicht mehr auf das Image angewiesen ist. In diesem Beispiel wurde ein Win 8.1 Image verwendet.

Benötigte Software:

Arsenal Image Mounter: http://arsenalrecon.com/apps/image-mounter/

Paragon Virtualisierungstool z.B. Go Virtual 14 ( oder ähnliche Software, hier Kosten: 16,00 Euro)

https://www.paragon-software.de/de/home/go-virtual/

Installieren von AIM. Hierbei wird jetzt ein zusätzlicher SCSI-Treiber installiert, der die Besonderheit von dem Tool ausmacht.

Mit Admin-Rechten die „MountTool.exe starten.

aim1

Für gesplittete E01 Image ist diese Auswahl zu treffen.

Das Image wird „writeable“ eingebunden.

aim3

Der Mounter hängt immer sowohl logisch, als auch physikalisch ein.

Wie aber auch zu erkennen ist, wird das Image als Datenträger unter der Systemverwaltung von Windows erkannt.

aim5

Dies ist der entscheidende Unterschied zu FTK-Imager, weil jetzt auch andere Programme den Datenträger interpretieren können.

Weiterer Effekt ist, dass z.B. beim logischen Mounten von einem Bitlocker-Laufwerk eine Abfrage zum Eingeben des Schlüssels gemacht wird. Sehr interessant für XWays-User.

aim4

Paragon Go Virtual 14 starten.

Hier ist das Image als Arsenal Virtual Device auszuwählen, einschließlich aller Partitionen

para2

Durch die wenigen Einstellungen klicken.

Das Image wird jetzt virtualisiert.

Eine .vmdk wird geschrieben.

Eine .vmx wird geschrieben und angepasst.

para6

Damit ist die VM laufbereit.

Wir müssen jetzt nur noch die VM an unsere Bedürfnisse anpassen:

Netzwerk trennen

Tools instalieren

Benutzer zurücksetzen

etc.

 

vmx_win81

Also gar nicht schlecht diese Variante. Bei einem sehr großen Image, welches nur von uns selbst virtuell ausgewertet werden soll, bietet es sich an, das Image nur einzuhängen und die .vmx selbst zu verändern, um die VM lauffähig zu machen.

2 Gedanken zu „Arsenal Image Mounter Virtualisierung von E01 Imagen

  1. Colin

    Bei mir erscheint leider immer die Fehlermeldung „Unable to find an entry point named libewf_open_wide in DLL libewf.dll, dabei habe ich schon sehr viele 64Bit libewf.dll von diversen Quellen ausprobiert!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*