OpenVPN-Server auf einem Raspberry Pi

NACHTRAG:

Ganz so problemlos scheint es nicht zu funktionieren. Bei mir wurde der DDNS-Dienst nicht in die Konfiguration eingetragen, sondern meine aktuelle IP. Dies ist ggf. zu ändern, in der Installation auf dem Raspi und in den ggf. bereits angelegten .ovpn Files. In den FAQ über diesen Beitrag umzusetzen:

https://github.com/pivpn/pivpn/wiki/FAQ#my-isp-doesnt-give-me-a-static-external-ip-address-so-my-servers-ip-address-keeps-changing

„Can I change the hostname, the IP address, protocol or port after the install?

Yes. To change the hostname or IP address, you will need to change /etc/openvpn/easy-rsa/pki/Default.txt and your .ovpn files if you have already generated them.“


Dieses Projekt ermöglicht es, ohne tiefergehende Kenntnisse über einen OpenVPN-Server einen solchen auf dem Raspberry zu installieren. http://www.pivpn.io/#install

Weitere Anleitungen sind u.a. hier zu finden: http://kamilslab.com/2017/01/22/how-to-turn-your-raspberry-pi-into-a-home-vpn-server-using-pivpn/

Die einzigen Vorarbeiten wären eine Portweiterleitung im Router auf den Raspberry (Port 1194 ) einzurichten, sowie einen DDNS-Dienst eintragen. Die komplette Konfiguration wird über das Script durchgeführt. Habe das auf einem Raspi3 ohne Probleme hinbekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*